Heft 22: Flurbereinigung und Umlegung

Heft 22: Flurbereinigung und Umlegung
0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Nach dem Zweiten Weltkrieg gingen die Mechanisierung und Industrialisierung der Landwirtschaft rasant voran. Dem stand die durch viele Erbteilungen in der Vergangenheit entstandene Besitzzersplitterung und wirtschaftliche Unordnung in unserer Landwirtschaft entgegen. Die Nachteile waren erheblich. Im Dorf Büttgen kam hinzu, daß die meisten Bauerngehöfte im unmittelbaren Ortskern an sehr beengten Straßen beieinander lagen. Andererseits war die Gemeinde mit dem Aufbaugesetz NRW vom 29. April 1950 aufgerufen, in einem Leitplan die künftige Gliederung des Gemeindegebietes und ihrer Ausgestaltung festzulegen. Der sich hieraus ergebende Auftrag verlangte die Neupositionierung der landwirtschaftlichen Betriebs- stätten: die Umsiedlung der Höfe in die freie Flur. Der Verfasser war viele Jahre beruflich mit der Flurbereinigung in unserem Bereich verbunden und hat als Mitglied des städtischen Umlegungsausschusses unmittelbar an der Flächenneuordnung im Zuge gemeindlicher Planungen mitgewirkt. Er schildert in sehr anschaulicher und lesbarer Form diese für die Gemeindeentwicklung wichtigen Vorgänge.

Spezifikationen

  • Verfasser: Max Mauritz
  • Erschienen: September 2000
  • Paperback: 160
  • Verfügbarkeit: lieferbar
  • Verkaufspreis: 6,50 €
  • Artikel-Klicks: 2721

Copyright © 2019 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.