Heft 25: 150 Jahre Eisenbahn in Büttgen

Heft 25: 150 Jahre Eisenbahn in Büttgen
0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Am 17. Januar 1853 ist der erste fahrplanmäßige Personenzug auf der Strecke Obercassel-Neuß-Aachen gefahren; danach dauerte es noch 15 Jahre, bis die Züge auch in Büttgen hielten. Aber die Geschichte der Eisenbahn in Büttgen fängt weit vorher an mit dem Landerwerb durch Aufkäufer der Bahngesellschaft, denen die selbstbewußten Büttger Landbesitzer manch harte Nuß zu knacken gaben. In der Folgezeit werden rund um die Bahn alle denkbaren Probleme behandelt: Schrankenstreit, Unfälle, von der Gemeinde durchgesetzter Bau eines Güterschuppens und später von Eisenbahnerwohnungen, Kriegs- und Nachkriegsereignisse und schließlich die Entwicklung der alten Dampfeisenbahn zu einem modernen Massenverkehrsmittel, der S-Bahn. Dazwischen gestreut sind treffende Skizzierungen Büttger Originale und Ereignisse - kurz, das Heft ist über die reine Eisenbahnhistorie hinaus ein wichtiger und vielseitiger Beitrag zur Ortsgeschichte von Büttgen.

Spezifikationen

  • Verfasser: Egon W. Vossen
  • Erschienen: September 2002
  • Paperback: 176
  • Verfügbarkeit: lieferbar
  • Verkaufspreis: 7,50 €
  • Artikel-Klicks: 2947

Copyright © 2019 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.