• Schützenfest
  • Jubiläen
  • Seit 80 Jahren die Jüngsten
0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Seit 80 Jahren die Jüngsten

Sommer in Büttgen ist auch Schützenfestzeit. Das Dorf wird geschmückt, die Straßen und Gärten auf Vordermann gebracht und die Kirmes beginnt mit Böllerschüssen. So auch vor 80 Jahren in unserem Heimatdorf. Doch etwas war in diesem Jahr neu. Im Schützenzug machten das erste Mal „edle Knaben“ mit. Als Ehrenkorps des Schützenkönigs waren Büttger Jungs wahrscheinlich mit ihren alten Kommunionsanzügen und Fahnen aktiv beim Schützenfest dabei. Es ist die Geburtsstunde einer Tradition, die bis heute ein fester Bestandteil des Büttger Regimentes ist.

Nach der durch den Krieg bedingten Unterbrechung der Schützentradition nehmen nun die Edelknaben jedes Jahr an den Umzügen durch das schöne Büttgen und an den Paraden teil. Im Durchschnitt zwischen 5 und 13 Jahren alt tragen die Edelknaben ihre Uniformen und Fahnen durch den Ort und machen damit deutlich, dass unser Schützenfest bis zum heutigen Tag als lebendige Gemeinschaft unterschiedlicher Generationen erlebt und gefeiert werden kann.

Der Start als Edelknabe ist nicht nur der Eintritt in das Schützenwesen, sondern oft der Beginn langer Schützenkarrieren. So finden sich häufig neue Freundschaften, die auch nach ihrer Edelknabenzeit weiterhin als eigener Schützenzug den Büttger Schützen treu bleiben. Viele bekannte Personen des Büttger Regimentes waren einmal Teil der Edelknaben. Und wenn in diesem Jahr die Fußballweltmeisterschaft wieder während der Büttger Kirmes ist, schauen die Edelknaben gerne voller Stolz auf ihr eigenes Königsilber. Ist doch hier ein Weltmeister und ehemaliger Bundestrainer auf einer der Plaketten verewigt. Der Büttger Jung Berti Vogts war 1956 Edelknabenkönig.

Einmal König der Edelknaben zu sein, dass ist der große Traum von allen Jungs. Wie umkämpft diese Würde ist, kann man beim jährlichen Vogelschießen erleben. Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten, Geschwister und Freunde, alle sind dabei wenn geschossen wird. Es herrscht große Stille, Spannung liegt in der Luft und wenn der Vogel fällt, freut sich ein neuer Edelknabenkönig auf seinen großen Auftritt. Die unterlegenen sind Anfangs natürlich sehr enttäuscht, fiebern aber schnell wieder dem nächsten Jahr und ihrer Chance entgegen.

Bis zu 50 Edelknaben sind dieses Jahr wieder aktiv dabei. Sie werden in den Wochen vor dem großen Fest in der Kleiderkammer der Edelknaben im Dachgeschoß der Pampusschule mit Uniformen und Fahnen ausgestattet. Aber auch für kurzentschlossene Eintritte ins Edelknabenkorps sind ausreichend Uniformen vorhanden. So wurden aus manchen Kindern schon während der Kirmestage Edelknaben. Spontan am Straßenrand angesprochen oder erst beim Zuschauen allen Mut gesammelt, der Edelknabenführer Ansgar Leitzke und sein Begleiter Stefan Magino freuen sich jeden neuen Edelknaben durch das turbulente Schützenfest zu begleiten.

Die lange Tradition der Edelknaben aufrecht zu halten, bedarf viel Engagement und die Hilfe vieler Unterstützer. Dafür herzlichen Dank an die ehemaligen Edelknabenführer, den Eltern, den Schützen und ihren Familien und den vielen Spendern. Sie alle haben dazu beigetragen, dass auch die jeweils jüngste Generation aktiv am Schützenfest teilnehmen kann und so in die Gemeinschaft der Schützen integriert wird.

Unser Motto bleibt somit auch nach 80 Jahre aktueller denn je:

Wer die Edelknaben hat, der hat die Jugend. Und wer die Jugend hat, der hat die Zukunft!

Auch interessant

Copyright © 2018 St. Sebastinaus Schützenbruderschaft Büttgen. Alle Rechte vorbehalten.